VOR DER FÄRBUNG

Da das Färbeergebnis bei Pflanzen-Haarfarben je nach Haartyp unterschiedlich ausfallen kann, bittet man am besten seinen Friseur, den natürlichen Farbton sowie die Haarstärke zu bestimmen. Je feiner oder heller das Haar ist, desto schneller und intensiver wird die Pflanzen-Haarfarbe am Haar angelagert.

Bei der Erstfärbung ist es grundsätzlich empfehlenswert, zunächst eine Probesträhne zu färben, um sicherzugehen, dass die Färbung den Vorstellungen entspricht. Für eine Probesträhne rühren Sie einfach etwa einen Teelöffel des Farbpulvers mit ca. 30 ml kochendem Wasser oder Tee an.

Für schulterlanges Haar benötigt man eine Packung LOGONA Pflanzen-Haarfarbe Pulver oder Farbcremes, bei sehr langem Haar empfehlen wir für die Erstanwendung zwei Packungen.

Die Pflanzen-Haarfarben von LOGONA sind untereinander mischbar. Gerade im Bereich der Rot- und Brauntöne sind alle erdenklichen Farbnuancen möglich. Mit der Pflanzen-Haarfarbe 101 Schwarz intense lassen sich alle anderen Nuancen abdunkeln. Das Mischen von Pflanzen-Haarfarben Farbcremes und Pulvern ist ebenfalls möglich.

LOGONA Pflanzen-Haarfarben färben lang anhaltend, wobei die Dauer je nach persönlichen Pflegegewohnheiten und der Beschaffenheit Ihres Haares variiert. Sie sind keine auswaschbaren Tönungen, die Farbe kann jedoch nach einigen Wäschen geringfügig an Intensität verlieren.

Eine geöffnete Packung der LOGONA Pflanzen-Haarfarben Pulver kann sechs Monate lang weiterverwendet werden. Reste einer angerührten Mischung sollten nicht aufbewahrt werden. Eine angebrochene Tube LOGONA Pflanzen-Haarfarbe Farbcreme sollte binnen drei Monaten nach dem ersten Öffnen verbraucht werden.

LOGONA Pflanzen-Haarfarben sind frei von bedenklichen chemischen Inhaltsstoffen. Eine Haarfärbung mit Pflanzen-Haarfarben ist während Schwangerschaft und Stillzeit unbedenklich. Risiken oder Nebenwirkungen sind nicht bekannt.

Um das Haar optimal auf die Pflanzen-Haarfärbung vorzubereiten, empfehlen wir vorab die LOGONA Mineralerde Vorbehandlung. Diese Anwendung mit Bio-Birkenblattextrakt befreit das Haar von Pflege und Styling-Rückständen, Schuppenpartikeln sowie überschüssigem Fett und bewirkt so, dass sich die Pflanzen-Haarfarbe deutlich besser am Haar anlagern kann. Um Hautverfärbungen am Haaransatz zu vermeiden, sollte eine fettreiche Creme, zum Beispiel die LOGONA zellerneuernde 24h Vitamincreme, rings um den Haaransatz aufgetragen werden. Trotzdem auftretende Hautverfärbungen verschwinden nach kurzer Zeit von selbst. Sie können aber auch mit einer Mischung aus Zitronensaft und Pflanzenöl entfernt werden.

Ja, auch die Nuance 101 Schwarz intense ist zum Abdunkeln anderer Farben geeignet. Dies gilt jedoch nicht bei Haaren mit Grauanteil.

Ja, die Nuance 101 Schwarz intense kann einzeln angewendet werden.

Wir empfehlen, für ein deckendes Ergebnis eine zweifache Färbung mit 101 Schwarz intense vorzunehmen. Färben Sie auch hier im Vorfeld eine Probesträhne, und berücksichtigen Sie, dass zwischen den beiden Färbungen mindestens zwölf Stunden liegen sollten.

Mit LOGONA Pflanzen-Haarfarben können ganz natürliche Farbreflexe in eine bereits gefärbte Nuance oder auch in die Natur-Haarfarbe gesetzt werden.

  • In hellblondes Haar können Sie mit roten Strähnen leuchtende korallenfarbene Effekte setzen.
  • In mittel- bis dunkelblondes Haar zaubern Sie mit roten Strähnen rubinrote Nuancen.
  • Bei hellbrauner Natur-Haarfarbe können Sie mit roten Strähnen dunkle mahagonifarbene Akzente setzen.
  • Mit 050 Mahagonibraun oder 060 Nussbraun gefärbtes Haar erhält durch einige mit 101 Schwarz intense gefärbte Strähnen einen interessanten Farbkontrast und schwarzbraun schimmernde Farbreflexe.

Zum Färben von Strähnchen teilen Sie einfach einzelne Haarsträhnen ab, bestreichen sie gleichmäßig mit LOGONA Pflanzen-Haarfarbe und wickeln sie in Alu- oder Frischhaltefolie. Die Einwirkzeit entspricht der üblichen Dauer einer vollständigen Färbung. Abschließend vorsichtig auswaschen – und mit der Color Fix Nachbehandlung stärken.

Prinzipiell sind LOGONA Pflanzen-Haarfarben zum Färben grauer Haare geeignet, wegzaubern lassen sich diese mit den rein natürlichen Farbstoffen allerdings nicht. Aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit sind graue Haare auch nach einer Pflanzenfärbung heller als nicht ergraute Haare. Es entstehen jedoch, je nach Grauanteil, sehr natürlich nuancierte Farbabstufungen im Haar. Da die Pflanzen-Haarfarben sich wie eine farbige Lasur um jedes einzelne Haar legen, fällt das Ergebnis umso heller aus, je heller (oder auch je grauer) das Haar ist. Es ist daher manchmal unumgänglich, mehrmals zu färben, um das gewünschte deckende Färbeergebnis zu erzielen.

Bei ergrautem Haar empfiehlt es sich unbedingt, vorab eine Probesträhne zu färben. Möchten Sie auf ergrautem Haar einen dunklen, intensiven Farbton erzielen, ist es manchmal erforderlich, mehrmals zu färben. Zwischen zwei Färbungen sollten jedoch mindestens zwölf Stunden liegen, da einige Farbtöne nachdunkeln können. Bitte beachten Sie: Die Farbe 101 Schwarz intense sollte bei grauem Haar nur zum Mischen mit anderen Nuancen und nicht pur verwendet werden.

Die angegebene Einwirkzeit dient der Orientierung und kann je nach gewünschter Farbintensität und Haarstruktur individuell angepasst werden. Bei blonden Haaren mit Grauanteil können Sie 010 Goldblond für ein Ergebnis mit geringem Rotanteil und 020 Karamellblond für eine rötlichere Nuance anwenden. 010 Goldblond kann wie die anderen Farben ein bis zwei Stunden einwirken, 020 Karamellblond sollte nur ca. 15 Minuten, maximal 30 Minuten einwirken. Eine Mischung von 010 Goldblond und 020 Karamellblond ist ebenfalls möglich (Einwirkzeit ein bis zwei Stunden). Eine Aufhellung der Haare ist mit den rein natürlichen LOGONA Pflanzen-Haarfarben nicht möglich. Für helle Farbergebnisse bei grauem Haar können zum Beispiel auch die Farbcremes 200 Kupferblond und 240 Nougatbraun geeignet sein.

Es ist grundsätzlich empfehlenswert, das Haar erst nach der Dauerwelle zu färben, denn so entfaltet die Pflanzenfärbung ihre volle Farbwirkung und pflegt gleichzeitig die durch die Dauerwelle angegriffene Haarstruktur. Verwenden Sie die Pflanzen-Haarfarben nicht nach Anwendung einer sauren Dauerwelle.

Grundsätzlich können Sie die Pflanzen-Haarfarben auch auf chemisch gefärbtem Haar verwenden. Bei blondierten Haaren ist es allerdings möglich, dass das Haar die Pflanzen-Haarfarbe sehr intensiv annimmt. Bitte färben Sie vorab unbedingt eine Probesträhne, um das Färbeergebnis zu bestimmen und Fehlfärbungen, die auf chemisch gefärbtem Haar auftreten können, zu vermeiden. Es empfiehlt sich außerdem, das Haar vor der Färbung mit LOGONA Mineralerde Vorbehandlung vorzubehandeln.

 

WÄHREND DER FÄRBUNG

Die Pflanzen-Haarfarben können zwischen 15 Minuten und zwei Stunden im Haar bleiben. Grundsätzlich sollte man bei dickem und/oder dunklem Haar eine längere Einwirkzeit wählen als bei feinem und/oder blondem. Durch das Färben der Probesträhne wissen Sie, welche Einwirkzeit für Sie richtig ist. Je länger die LOGONA Pflanzen-Haarfarbe einwirkt, umso stärker wirkt sich der Rotanteil der Farbe im Ergebnis aus und umso intensiver wird der Farbton. Eine Übersicht über die empfohlenen Einwirkzeiten finden Sie auf dem Beipackzettel in jeder Packung.

Um Hautverfärbungen am Haaransatz zu vermeiden, sollte eine fettreiche Creme, zum Beispiel die LOGONA zellerneuernde 24h Vitamincreme, rings um den Haaransatz aufgetragen und ein Wattestreifen darum gelegt werden. Trotzdem auftretende Hautverfärbungen verschwinden nach kurzer Zeit von selbst. Sie können aber auch mit einer Mischung aus Zitronensaft und Pflanzenöl entfernt werden.

Die Farbintensität der Pflanzenfärbung kann durch mehrere Färbungen in kürzeren Abständen verstärkt werden. Da sich Pflanzenfärbungen durch die Einwirkung von Sauerstoff noch nachträglich stabilisieren, sollten zwischen zwei Färbungen mindestens zwölf Stunden liegen.

 

NACH DER FÄRBUNG

Direkt nach der Färbung sollte zur Nachbehandlung Color Fix verwendet werden, um die Färbung zu fixieren und die Leuchtkraft der Pflanzen-Haarfarbe zu intensivieren. Wir empfehlen, eine Haarwäsche mit Shampoo erst nach zwölf bis 24 Stunden durchzuführen. Unmittelbar nach der Färbung aufgetragen, versiegelt die Nachbehandlung mit Klettensamenöl, Betain und Bio-Birkenblattextrakt die Pflanzenfärbung wie ein unsichtbarer Film und sorgt lang anhaltend für leuchtende Farben. Auch zwischen zwei Färbungen kann sie als intensiv pflegende Kur verwendet werden (nicht jedoch bei direkt hintereinander angewendeter Zweifachfärbung).

Ideal zur Wäsche pflanzengefärbter Haare zwischen zwei Färbungen sind die LOGONA Farbreflex Shampoos: Kamille pflegt blondes Haar, Henna bringt rotes bis braunes Haar zum Leuchten, und Haselnuss verleiht braunem Haar faszinierenden Glanz. Die Farbpflegeshampoos enthalten farbgebende Pflanzenextrakte. Sie helfen, die Pflanzen-Haarfarbe lange zu erhalten, und pflegen Ihr Haar. Auch die Natur-Haarfarbe kann mit ihnen aufgefrischt werden. Eine Tönung ersetzen sie allerdings nicht.

LOGONA Pflanzen-Haarfarben färben lang anhaltend. Das bedeutet, dass nach ein bis zwei Monaten ein leichter Ansatz in der Natur-Haarfarbe sichtbar wird. Der Kontrast zwischen nachwachsendem und gefärbtem Haar ist jedoch deutlich dezenter als bei chemisch gefärbtem Haar. Mit den geschmeidigen, nicht tropfenden LOGONA Pflanzen-Haarfarben Farbcremes ist ein Nachfärben des Ansatzes besonders einfach, da die Farbe direkt aus der Tube auf das Haar gegeben werden kann. Aber auch mit den Pflanzen- Haarfarben in Pulverform kann der Ansatz leicht nachgefärbt werden. Geben Sie einen Teil der angerührten Haarfarbe zuerst nur auf den nachgewachsenen Ansatz. Nach etwa der Hälfte der Einwirkzeit verteilen Sie den Rest der Mischung auf dem gesamten Haar, um die bereits gefärbte Nuance wieder aufzufrischen. Für die einfache Ansatzfärbung bietet LOGONA die zwölf Pflanzen-Haarfarben Pulver jetzt in praktischen 2x 50-g-Packungen an. So lässt sich das Pulver für die Ansatzfärbung noch besser dosieren.

Zur besseren Kämmbarkeit des Haares kann eine Spülung oder Haarkur verwendet werden (zum Beispiel LOGONA Pflege Spülung Weizen oder Repair Haarkur Bio-Jojoba).

Um Fehlfärbungen zu vermeiden, raten wir grundsätzlich dazu, vorab eine Probesträhne zu färben. Sollte das endgültige Färbeergebnis trotzdem anders ausfallen als gewünscht, kann das Haar direkt noch einmal mit derselben oder einer dunkleren Nuance überfärbt werden. Eine Aufhellung ist mit den rein natürlichen Farben nicht möglich. Da einige Farbtöne das endgültige Ergebnis erst nach zwölf Stunden erreichen, empfiehlt es sich, mit der zweiten Färbung zumindest so lange zu warten.

Es gibt verschiedene Gründe, warum das Haar die Farbe in einzelnen Fällen nicht annehmen kann. Bei gesundem Haar mit einer besonders intakten, glatten Oberfläche kann es vorkommen, dass die Farbpigmente keinen Halt finden und sich nicht anlagern können. In diesem Fall ist es sinnvoll, das Haar mit LOGONA Mineralerde Vorbehandlung vorzubehandeln. Möglicherweise haben Sie auch vor der Färbung filmbildende Produkte wie Haarfestiger oder -spray bzw. silikonhaltige Haarpflege Produkte verwendet. Dadurch bildet sich eine glatte Schicht auf dem Haar, die es den Farbpigmenten unmöglich macht, sich am Haar anzulagern. Silikon erkennen Sie in einer Produkt-Inhaltsstoffliste (Ingredients) an der Endung -cone (zum Beispiel Cyclomethicone oder Dimethicone) und -xane (Dimethylpolysiloxane oder Phenylmethylpolysiloxane). Sollte dies der Fall sein, raten wir Ihnen, Ihre Haarpflege auf silikonfreie Produkte umzustellen und vor dem Färben eine Vorbehandlung mit LOGONA Mineralerde Vorbehandlung durchzuführen. Übrigens sind alle LOGONA Haarpflege-Produkte frei von Silikonen. Dies ist eines der Kriterien für das NATRUE-Label, das alle LOGONA Produkte tragen. Wir empfehlen, die Haarpflege schon einige Zeit vor der geplanten Haarfärbung auf Naturkosmetik umzustellen.

i

WEITERE FRAGEN?

Ist Ihre Frage dennoch nicht dabei? Gerne hilft Ihnen unser Kundenservice weiter:

Email: service@logona.com

Telefon: 05153 809 200

 

(Sie erreichen uns von Mo.-Fr. 9.00 bis 12.30 Uhr)

 

ANWENDUNG

Wir haben für Sie ein Anwendungsvideo und eine Schritt für Schritt Anleitung erstellt:

Zur Anwendung