Palmöl – ein verkannter Rohstoff

LOGONA ist Mitglied des Forums Nachhaltiges Palmöl (FONAP) und setzt ausschließlich zertifiziertes Palmöl ein

Palmöl ist das am meisten produzierte Pflanzenfett der Welt. Mehr als 50 Millionen Tonnen werden pro Jahr aus den Kernen und dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen. Fast die Hälfte davon wird zur Herstellung von Kosmetik verwendet.

Um die globale Nachfrage zu decken, muss vielerorts der Regenwald gigantischen, konventionellen Ölplantagen Platz machen – auf Kosten von Klima und Umwelt. Aufgrund der weltweiten Kritik an den Praktiken im Palmölanbau haben sich verschiedene Zertifizierungssysteme entwickelt, um den Anbau von Ölpalmen nachhaltiger zu gestalten. LOGONA (LOGOCOS Naturkosmetik AG) möchte als Mitglied des Forums Nachhaltiges Palmöl (FONAP) dazu beitragen, dass Palm- und Palmkernöl künftig als nachhaltig zertifizierte Rohstoffe in ausreichendem Maß verfügbar sein werden und ihren zu Unrecht geschädigten Ruf wiederherzustellen.

In der Kritik: Konventionelle Palmölplantagen

Die Problematik liegt im Anbau der Ölpalme in Regenwaldregionen: Zu ihren Gunsten werden sogar wertvolle Primärwälder abgeholzt. Neben der Zerstörung der „grünen Lunge der Erde“ und der Zunahme an Kohlendioxid in der Atmosphäre führt dies zu einem Verlust an Biodiversität. 

So wird zum Beispiel der Lebensraum der Orang-Utans zerstört, die heute vom Aussterben bedroht sind. Indigene Völker werden von ihren Ländern vertrieben und somit ihrer Lebensgrundlage beraubt. Und wer sich für die Arbeit auf den Plantagen entscheidet, wird oft nicht ausreichend bezahlt. Bei all diesen Kritikpunkten liegt die Frage nahe, was den Rohstoff Palmöl trotzdem so interessant macht.

 

Warum Palmöl unverzichtbar ist

Die Palmölproduktion ist heute ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor in den Anbauländern und schafft wichtige Arbeitsplätze. Die Ernte der Palmfrüchte kann nicht mechanisiert werden, weshalb sehr viele Arbeitskräfte für die Ernte, die etwa 15 Mal im Jahr erfolgt, eingestellt werden müssen.

Die Ölpalme hat darüber hinaus den höchsten Ertrag aller Ölpflanzen: Sie produziert als einzige Nutzpflanze mit Palm- und Palmkernöl sogar zwei verschiedene Öle, die für die Industrie sehr interessant sind. Laut einer Studie des WWF (World Wide Fund For Nature) bräuchte man 3 ha Rapsfelder, 4 ha Sonnenblumenfelder oder 7 ha Kokospalmenfelder für die gleiche Ölmenge, welche auf 1 ha Ölpalmenfeld erzeugt wird.

Betrachtet man Palmöl im Hinblick auf seinen Einsatz in Kosmetik, wird auch hier schnell deutlich, dass der Rohstoff nahezu unverzichtbar ist: Da Palmöl ein ganz eigenes Fettsäurespektrum hat, würde beim Austausch gegen ein anderes pflanzliches Öl unter Umständen die komplette Rezeptur eines Produktes nicht mehr funktionieren. Es liefert nicht nur wertvolle Vitamine und Ölsäure, sondern ist bei Zimmertemperatur butterartig fest. Das macht es zu einem wichtigen Konsistenzgeber. Sein hoher Anteil an Palmitin- und Laurinsäure macht Pflegeprodukte besonders geschmeidig.

Die Alternative: Nachhaltiges Palmöl

Wir sind überzeugt: „Produkte aus kontrolliert biologischem anstatt konventionellem Anbau sind auch im Zusammenhang mit Palmöl eine verantwortungsbewusste Einkaufsalternative.“ Fakt ist, die Ölpalme kann ökologisch und sozial vertretbar angebaut werden. Wichtige Faktoren hierfür sind der Verzicht der Rodung besonders schützenswerter Wälder, eine umweltbewusste Produktion, die Respektierung der Rechte der lokalen Bevölkerung sowie von Arbeitnehmerrechten.

Für alle LOGONA-Produkte wird ausschließlich biologisch angebautes, von Ecocert zertifiziertes Palmöl eingesetzt. Die dafür genutzten Ölbaumplantagen unterliegen einer geplanten Wiederaufforstung, die kritisierte Abholzung von Regenwäldern findet bei diesem Projekt nicht statt.

Mit der Mitgliedschaft im Forum Nachhaltiges Palmöl (FONAP) möchten wir aus dem niedersächsischen Salzhemmendorf über einen aktiven Dialog und den Erfahrungsaustausch mit anderen Herstellern dazu beitragen, dass die nachhaltig zertifizierten Rohstoffe Palm- und Palmkernöl künftig in ausreichendem Maß verfügbar sein werden. LOGOCOS möchte darüber hinaus auch die aus Palmöl hergestellten Derivate thematisieren: Hier kann ein Unternehmen allein nur bedingt Einfluss auf die Öllieferanten nehmen. Man erhofft sich gerade hier eine Verbesserung durch die Zusammenarbeit mit dem Forum und seinen Mitgliedern.

FONAP

Das Forum Nachhaltiges Palmöl ist ein Zusammenschluss aus Unternehmen, Verbänden und Nicht-Regierungsorganisationen. Das Ziel der Mitglieder: 100 Prozent Palmöl aus nachhaltig zertifizierten Quellen für Deutschland, Österreich und die Schweiz.